Vergütungsstahl

Unlegierter VergütungsstahlVergütungsstahl wird – wie der Name es bereits sagt – im Anschluss an die Herstellung noch vergütet, um insbesondere die Zugfestigkeit und Dauerfestigkeit zu erhöhen. Die Zähigkeit des Stahls lässt sich beim Vergüten genau einstellen, so dass man die gewünschten Eigenschaften erhält. Der Kohlenstoffgehalt beim Vergütungsstahl liegt zwischen 0,2 und 0,65 Prozent, was die Schweißeignung deutlich einschränkt. Mittels Vor- und Nachwärmen ist das Schweißen bei den meisten Sorten aber dennoch möglich.

Als Legierungselemente kommen kommen meistens Chrom, Mangan, Molybdän und Nickel zum Einsatz – die jeweiligen Anteile können aber stark unterschiedlich sein.

Vergütungsstahl kommt meistens da zum Einsatz, wo hohe Belastungen ausgeübt werden und hohe Festigkeiten notwendig sind, wie beispielsweise Achsen, Wellen oder Kurbelwellen.

Zu unseren Standardgüten gehören:

Vergütungsstahl, unlegiert:

  • C45
  • C60

Vergütungsstahl, legiert:

  • 42CrMo4
  • 51CrV4
  • 30crNiMo8
  • 30CrMov9
  • 42MnV7

Zuschnitte aus Vergütungsstahl

VergütungsstahlAuf Wunsch erhalten Sie bei uns individuelle Zuschnitte als Plasmazuschnitt, autogen Brennzuschnitt oder als gesägter Zuschnitt. Wir verfügen über einen großen Lagerbestand und können Ihnen Ihre Blechzuschnitte kurzfristig zur Verfügung stellen.

Sprechen Sie uns an!